Ich öffne meine Augen und stehe in einem großem Raum, in diesem Raum befindet sich nichts, rein Garnichts. Nur ein  kleines Mädchen steht am Ende dieses Raumes, sie ist ungefähr 1.42 klein, hat langes Blondes Haar und hält eine Rose in der Hand, genau wie Ich. Sie trägt ein weißes Kleid, ich schaue an mir hinab und sehe das auch ich solch ein weißes Kleid trage. Vorsichtig gehe ich auf das Mädchen zu, unsere Blicke treffen sich und wie in Trance trete ich immer näher an sie heran. Zwei Meter vor ihr bleibe ich stehen und auch sie hält ihre Bewegung apruppt an. Leise gebe ich ein "Hallo" von mir  doch anstatt mir zu antworten öffnet sie nur ihren Mund und schließt ihn kurz darauf wieder. Ich mustere sie von oben bis unten, irgendwie kommt sie mir bekannt vor. "Wer bist du?" frage ich sie, doch anstatt einer Antwort bekomme ich wieder nur zu sehen wie den Mund zur gleichen Zeit wie ich öffnet und wieder schließt. Sie macht mir Angst wenn ich ehrlich bin, ich gehe noch einen Schritt auf sie zu und beobachte wie auch sie einen Schritt macht, aber im Gegensatz zu mir kommt sie nicht von der Stelle. In dem Moment wird es mir bewusst, ich hebe meine Hand und im gleichen Moment hebt sich ihre Hand auch. Ich zucke zusammen und torkele ein wenig nach hinten. Sie tut das selbe. Das Mädchen im Spiegel bin ich, mit dem kleinen Unterschied dass das Mädchen ein  paar Jahre jünger ist, ungefähr 7? Ja, ich weiß es noch genau. Es war der Tag an dem meine Oma beerdigt wurde, ich hatte dieses weiße Kleid an. Die Rose habe ich ihr in ihr Grab geworfen, Rosen waren ihre lieblings Blumen. Eine Träne läuft an meiner Wange herrunter, mir wird schlagartig bewusst wie sehr ich sie vermisse. Ich sinke auf den Boden und realisiere erst jetzt das die ganze Wand verspiegelt ist (c)


Kommentare

Beliebte Posts