old time, old love.

Wir laufen durch die Straßen, steuern das Auto an. Wir lachen, ihr versucht euch gegenseitig Bonbons in den Mund zu werfen. Die Stimmung ist so frei, so gut, so glücklich. Vielleicht liegt es am Alkohol, dabei war es gar nicht so viel. "Mir ist kalt" sage ich leicht genervt, "Wie langsam wollt ihr noch laufen?", "Das war ne Aufforderung an dich, gib ihr deine Jacke und laufen wir mal schneller zum Auto" sagt S. 'Jaja, wir kommen' K. packt die Bonbons weg und du kommst zu mir, legst mir deine Jacke um. "Danke" grinse ich dich an. "Kein ding, für dich tue ich alles" grinst du zurück. Dann laufen wir weiter, immer noch lachend. Ihr unterhaltet euch über Fußball. Ich kuschele mich in deine Jacke und genieße es bei dir zu sein. "Du zittert ja immer noch, was ist denn mit dir los" fragt mich K. ungläubig, "Keine Ahnung, ist immer so", "Umarm die mal eh, sonst friert die uns hier noch weg" und du tust es wirklich, du schlingst deine Arme um mich. "Von hinten man, wie in so Filmen" witzelt S. , "Wir sind hier nicht in Hollywood" konterst du, versuchst es aber trotzdem. Nur mit dem laufen das klappt dann nicht mehr so. Als wir nach gefühlten zwanzig Stunden endlich am Auto angekommen sind setzt du dich zu mir auf die Rückbank. "Du musst sagen wo es lang geht kleine", "Ai Ai Chef" wieder lachen wir. Aus den Lautsprechern dringt Michael Jackson, wir singen alle mit. Mein Kopf liegt auf der Lehne des Fahrersitzes als ich mich mit S. unterhalte und auf einmal nimmst du meine Hand, naja eher berührt dein Finger meinen. Du schiebst deine Finger zwischen meine bis meine Hand ganz in deiner liegt. Ein warmes Gefühl durchströmt mich. Unser Blicke treffen sich, ein Lächeln. Du streichelst mit deinem Daumen über die Innenseite meiner Hand und rutschst ein Stück näher zu mir, ich verfluche jeden Meter den wir meinem Haus näher kommen. "Welches Wetter wird morgen?" fragst du, S. guckt nach. "Nicht so gut, Regen angesagt" , "Mh dann musst du leider meine Jacke ausziehen.." Achja die Jacke, die hätte ich ja beinahe vergessen, ich nicke. Von weitem sehe ich schon meine Straße, mein Herz wird schwer, die Laune sinkt und auch du schaust ziemlich unglücklich. "Wiederholen wir das Ladys?" fragt K. erwartungsvoll und strahlt zu uns auf die Rückbank. "Klaaaar" stimme ich zu und grinse mindestens drei mal so breit. "Du bist so süß" flüsterst du, wahrscheinlich dachtest du ich würde es nicht hören also bleibe ich still. "So du musst rein Kleine" sagst du etwas lauter, wieder nicke ich nur. "Mach hinne, ich will heim" lacht S. und K. haut ihm auf das Bein und flüstert irgendwas unverständliches. "Sie zieht sich nur noch schnell für mich aus" rufst du ihm zu, da du mittlerweile schon ausgestiegen bist. "Kann bisschen dauern" kichere ich, drücke dir meinen Schaal in die Hand und ziehe langsam deine Jacke aus. Wir gucken uns an, es kommt mir vor wie eine Ewigkeit. "Wann sehen wir uns wieder?" fragst du hoffnungsvoll, "bald" verspreche ich und du küsst mich auf die Wange. "Oh" druckse ich rum und umarme dich noch einmal lange. "Bis dann" du steigst wieder zurück in den Wagen und ich laufe zum Tor. Ich schaue dem Auto hinterher und wenn mich nicht alles täuscht schaust du mich auch an, durch die getönte Scheibe meine ich deine Silhouette erkennen zu können, Wunschdenken wahrscheinlich. Ich schließe die Tür auf und gehe hoch, ein paar Sekunden später habe ich eine Nachricht, von dir.


Kommentare

  1. Scheiße, das hört sich so wunderwunderwunderschön an. Ich habe mir mehrmals während ich den Text gelesen habe gewünscht, ich könnte meinen Freund noch einmal kennen lernen und mich neu in ihn verlieben. :)

    AntwortenLöschen
  2. wow, das ist mit abstand der schönste kommentar in diesem monat!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts