revision to an old chapter, bye bye.

Gestern im Bett habe ich neben mich gegriffen, an die Stelle wo du sonst immer gelegen hast. Ich habe an dem Kissen gerochen, doch es hat jeglichen Geruch nach dir verloren. Dann kamen die Erinnerungen wieder hoch, die Küsse und wie wir immer gelacht haben. Unser Versuch Bilder zu machen und die Nächte die wir zusammen verbracht haben. Als ich geweint habe und du still neben mir gelegen hast, unser erster Streit. Als ich dir zum ersten mal gesagt habe, dass ich angst hatte dich zu verlieren und wie ich dich dann im Endeffekt doch verlor. Das war vor genau 4 Monaten, der Anfang einer Kette endloser Streitereien und sie ziehen sich bis heute, zum 25. August - 22:37 Uhr. Ich habe angefangen mich zu fragen wann das aufhört, wann ich aufhören kann sauer auf dich zu sein. Wann ich aufhören kann dir übel zu nehmen was du getan hast. Wie lang das noch so weiter gehen soll, mit den Provokationen meine ich. Wahrscheinlich nie. Ich habe dich schon längst aus meinem Leben verbannt, kann mit hunderprozentiger Sicherheit sagen, dass ich dich nicht mehr liebe. Da sind keine Gefühle mehr, lediglich diese Verachtung und der Hass der abunzu aufkommt wenn du wieder anfängst dich mit mir zu streiten. Manchmal muss man einsehen, dass Dinge im Leben einfach doch nur ein Kapitel waren, selbst wenn man dachte, dass es was ganz großes ist. Aber denkt man das nicht immer? Dann muss man dieses Kapitel verschließen, abunzu darf man darin lesen aber es muss verschlossen bleiben um Platz für neues zu schaffen. Weil man ja irgendwann den richtigen finden muss, finden wird, selbst wenn du es nicht warst. 

Du hast recht, da gibt es jemand neues in meinem Leben.
Jemand der ganz anders ist als du, 
das komplette Gegenteil.
Ich weiß nicht worauf das hinaus läuft,
geschweige denn was es ist.
Viel Glück hast du mir gewünscht,
danke, kann ich gut gebrauchen.





Kommentare

Beliebte Posts