Ich war Ende 15 und Hals über Kopf verliebt in eine Illusion

Weißt du, ich dachte mal, dass ich dich nie vergessen würde. Dass du mein Evergreen auf Lebenszeit bleibst, ich ewig währende Gefühle für dich haben werde. Ich war ende 15 und Hals über Kopf verliebt in eine Illusion. In deine Nachrichten, deine leeren Worte, die nicht ein mal ehrlich waren. Du warst präsent, aber nie da. Nie wirklich dann wenn ich dich brauchte, immer nur dann, wenn ich gerade dabei war, dich zu vergessen. Gott, wie naiv ich gewesen bin. Leider fiel mir das erst im Nachhinein auf, als ich endlich fähig war, diese rosarote Brille abzusetzen, die mir damals jeglichen Bezug zur Realität nahm. Du wusstest ganz genau, welche Knöpfe du bei mir drücken musstest um die Situation beizubehalten, unser Spiel nicht beenden zu müssen. Dieses "einer single-einer vergeben" Ding das wir nie wirklich los wurden. Du hast mich immer genau an der richtigen Stelle getroffen, mitten ins Herz. Mit jeder flüchtigen Bewegung, hast du das Chaos wieder ausgelöst und selbst, wenn das vielleicht ein mal in 6 Monaten vorkam, war die Hoffnung nie erloschen. Wir spielten dieses Spiel fast drei Jahre lang, mit Höhen und Tiefen. Missachtung der Spielregeln war dein Spezialgebiet, der Wiederaufbau des Spielfelds das Meinige. Wir sind sooft vom Weg abgekommen, haben die Lust daran verloren, nur um im Endeffekt doch wieder gegeneinander, anstatt miteinander zu kämpfen. Bis mir eines Tages endlich die Augen geöffnet wurden und auch, wenn er das komplette Gegenteil von dir ist, ist er besser, als du es je warst. Er sieht in mich hinein, anstatt mich nur anzusehen. In den Momenten in denen du mich von dir weggestoßen hast, nimmt er mich in den Arm und da wo du nicht warst, ist es für ihn selbstverständlich zu sein. Seine Augen sind ehrlich, bei jedem Blick den er mir schenkt, genau wie seine Worte, selbst wenn diese nicht immer schön sind. Seine Berührungen sind nicht oberflächlich, sie gehen mir tief unter die Haut, bleiben da, während deine schon nach dem Bruchteil einer Sekunde wieder verschwunden waren. Seine Stimme hallt mir noch Stunden danach in den Ohren und ich weiß nicht mal mehr wie du sprichst. Er ist greifbar und du nur ein Schatten im Nichts, in einer Vergangenheit die nicht ein mal uns gehörte. Im Gegenteil zu dir, weiß er wann er reden muss und wann es besser ist zu schweigen, er kennt mich jetzt schon besser als du mich nach all Jahren hättest kennen müssen. Ich kann dir nicht erklären, was ihn besser macht als dich, wieso ich dank ihm endlich aufgehört habe nach dir zu suchen, oder warum ich plötzlich wieder lebe. Ich kann nicht in Worte fassen, wann oder weshalb sich der Glaube an dich verflüchtigt hat, wie schon gar nicht. Nur, dass es gut ist. Dass ich nicht mehr 15 bin und du jetzt fast 23. 

Lebe wohl Vergangenheit,
Hallo Zukunft.

Kommentare

Beliebte Posts